Auf dem Coast to Coast Way durch England: Tag 8 – von Shap nach Great Asby

Samstag, 6. Juli 2024, 22km, 415m+, 490m-

So, das war’s dann mit den Bergen. Wir haben den Lake District verlassen und sind jetzt im Nationalpark ‚Yorkshire Dales‘, geprägt von weiten Wiesen mit unzähligen Steinmauern entlang der Felder – wieviel Arbeit unzähliger Generationen von Bauern steckt da drin!
Die Wege, als „public footpath“ bezeichnet, verlaufen quer über die Wiesen, die Mauern übersteigt man an „Stiles“, extra dafür vorgesehenen Trittstufen.

Im Lake District habe ich überhaupt keine Wegzeichen gesehen, hier sind sie sehr spärlich. Ohne Track (oder Wanderkarte) geht gar nichts. Aber mit der Route des Navis haben wir uns bisher noch nicht verlaufen!

Heute wähle ich meist Wege außerhalb des C2C Tracks: unsere Übernachtung ist 5 km nördlich des offiziellen Weges (ich hatte keine Lust auf die vorgesehene 30 km Etappe), und ich wollte bei so viel Natur doch auch ein wenig die Dörfer entlang des Weges kennenlernen. Diese Wege sind weniger begangen – also etwas mehr zugewachsen – als der Hauptweg. In den letzten Jahren scheint es hier ungewöhnlich trocken gewesen zu sein – das Heidekraut ist großflächig vertrocknet. In Orton ist Zeit zum Mittagspicknick, und dann sind es noch 10 km bis Great Asby, wo wir als einzige Gäste ein Bunkhouse mit eigener Dusche bewohnen.

Zum Essen – und zum Viertelfinale England/Schweiz (England ist nach Elfmeterschießen weiter) in den Pub‘ The 3 Greyhounds‘: es gibt ein gutes Ale und Cider vom Fass, zum Essen dann leckere Burger bzw. Thai Curry. Schöner Tag, der mich gelehrt hat, dass England unzählige gangbare Wege auch außerhalb der großen Hauptrouten besitzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert