Tag 5: Vom Fjell durch die Berge zum Fjord – Wanderungen in Mittelnorwegen: von Måsåplassen nach Veslefjellbua

Mittwoch, 29.Juni: 28 km- glücklicherweise fast flach ….

Uns war heute schon klar, dass es eine lange Etappe  werden würde – dass wir aber erst um 19.30 ankommen, habe  zumindest ich nicht  erwartet. Dabei sind  wir  nach ausführlichem Frühstück  in unserer Ferienwohnung schon um 8.30 losgegangen . Aber sobald wir nach 3-4 km aus der Feriensiedlung raus waren, ging das Drama los: Da, wo der  Weg sein sollte, befand sich ein See: einfach  zu viel  Regen in den letzten Tagen.

zu breit zum Springen …..

Aber auch auf dem Alternativweg mussten wir immer wieder durch Sumpf waten und einen Bach überqueren – bei dem aktuellen  Hochwasser bedeutet  das zu furten: Bergschuhe ausziehen,  Sandalen an, Smartphone, Papiere und Fotoapparat  wasserdicht verpacken  und dann bis zum Hintern im Wasser auf die andere  Seite. Immer schön  seitwärts gehen  und mit den Stöcken  das Gleichgewicht  in der Strömung halten. Puuuh.
Auf diese Weise  waren  wir  erst  um 11.30 auf dem Rondanestien – das ist der Fernwanderweg, auf dem wir den Rondane- Nationalpark von Süd nach  Nord durchqueren wollen. 
Der Weg ist zwar jetzt  etwas breiter  – aber genauso nass. Wir kämpfen  weiterhin gegen Sumpf, Wanderwege  die sich in Bäche  verwandelt  haben  und Bäche, die sich nur durch Furten   oder auf überschwemmten Trittsteinen oder aber mit Weitsprung überqueren  lassen. Das ist alles anstrengend, zeitraubend und je länger es dauert total nervig. 

Ausgleich  ist natürlich  diese beeindruckende weite menscheleere Landschaft, in der mein  Fotoapparat  Sonderschichten einlegen  musste…
Übernachtung  dann nach 27.5 km ( ich bin total platt) in einer neuen unbewirtschafteten Hütte. Toll im skandinavischen Stil eingerichtet, ist es nur sehr gewöhnungsbedürftig, ohne fließendes Wasser auskommen zu müssen. Es gibt ein Lebensmitteldepot, aus dem ich Nudeln und Tomatensauce  genommen habe, dazu hatten wir Paprika und Zwiebeln aus Oslo mitgebracht- lecker  !
Die morgige Etappe ist glücklicherweise etwas kürzer und auch soll das Wetter morgen noch  mal mitspielen: heute hatten wir nämlich den ganzen Tag Sonnenschein  !

Karte und Track

... mehr Infos zu Wegbeschaffenheit und Höhenprofil?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.