Tag 9: Korsika – Mare e Monti: Ota-Marignana

OsterSonntag, 17. April 2022 (12 km,850m↗ 450m↘)

Heute habe ich alle Zeit der Welt  – die  Messe zu Ostersonntag findet erst um 11.00 im Dorf statt. Also kann ich in aller Ruhe frühstücken, duschen, meine Sachen packen und habe Zeit, „das Geheimnis der Flusskrebse“ zu Ende zu lesen: (tolle Milieustudie und richtig spannend!) und „Die Brücken der Freiheit“ von Ken Follett anzufangen.

Dann zur Messe. Ich bin extra früh da – ich erwarte ziemlichen Andrang, da es nur noch eine andere  Messe in einem Gemeindebezirk  von sicher 2500km² gibt. War aber wirklich nicht nötig – knapp 40 Leute verlieren sich in der Kirche. Gesang ist fast inexistent, die nicht mehr ganz jugendlichen  Vorsänger kennen weder sicher ihre eigenen  Lieder, noch sind sie firm in der  Reihenfolge der Liturgie … . Da ist es auch kaum verwunderlich, dass die Ostermesse schon  nach gerade ¾: Stunden beendet ist.


Danach zur Gorge de la Spelunca . Tolle Wanderung durch die Schlucht – nur bin ich dabei nicht unbedingt tiefenentspannt: wegen eines Erdrutsches ist die Schlucht gesperrt – die Wirtin meinte allerdings, dass der Weg mit etwas Kletterei gangbar sei. Stimmte auch, aber  ruhig war ich erst, nachdem ich die Passage überwunden hatte.

Biwak dann in Marignana – nur dass das Gite und vor allem das Restaurant heute am Ostersonntag brechend voll sind.  Irgendjemand bringt in Erfahrung, dass im Kleinkunstsaal nebenan ein Konzert mit korsischem Gesang  stattfindet: Absolut genial – auch wenn die Hälfte der Sänger mit Covid in Isolation sitzt. Deswegen ziehe ich auch meinen Schnutenpulli an – ich habe keine Lust, am Donnerstag das Flugzeug zu verpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.