Tag 3 – Auf der Via alpina durch Slowenien, Italien und Österreich: von der Hütte Koča na Doliču zur Aljažev dom Vratih

Montag, 9. August 2021

9,5 km, 350 m bergauf, 1500m bergab

Heute steigen wir nach slowenischem Frühstück (Nationalgericht: Rührei mit Speck) auf einem langen Abstieg über einen alten Militärweg des ersten WKs bergab : von diesen Wegen  gibt es in diesem damals hart umkämpften Gebiet viele und wir sehen auch immer wieder Relikte alter Befestigungsanlagen. Auch die in diesem schroffen Gelände häufig anzutreffenden Klettersteige hatten oft militärische Ursprünge .

alter Militärweg

Wir nehmen am nächsten Pass ( Luknja 1771m ) aber nicht den Klettersteig, sondern wollen über einen im Rother – Führer beschriebenen Weg durch ein Nachbartal zur nächsten Hütte  wandern – Pech nur, dass sich der Einstieg dazu trotz intensiver Suche nirgendwo finden lässt. Zunächst gehen wir aber oben am Pass im Nebel steil über Geröll bergab – ich bin  ziemlich glücklich, dass sich an der Felswand für die ersten 50 m eine Seilsicherung befindet: so richtig einfach ist der Abstieg nun wirklich nicht.

am Pass

Wir wandern immer weiter talabwärts und hoffen auf dem ersten Kilometer, den Abzweig durchs Nachbartal doch noch zu finden  – später hoffen wir dann nur noch, dass wir in der Hütte am Ende des Abstiegs ohne Buchung Platz finden. Super –  es klappt, und bei der resoluten Wirtin gibt es neben leckerem Kuchen und Sauerkraut mit Würstchen auch noch Grundkenntnisse in slowenisch gratis dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.